Vor­trag zum The­ma Kryptowährungen

Die Bil­dungs­part­ner­schaft zwi­schen der Kauf­män­ni­schen Schu­le Schwä­bisch Gmünd und der Kreis­spar­kas­se Ost­alb lebt und wird aktiv im Schul­all­tag umge­setzt. Dem­entspre­chend haben Herr Mari­us Sturm und Herr Jago Toma­si als Ver­tre­ter der Kreispar­kas­se Ost­alb einen span­nen­den Vor­trag in den Klas­sen des Wirt­schafts­gym­na­si­ums im Pro­fil Finan­zen gehalten.

Auch Schul­lei­te­rin Karin Wag­ner freut sich über die­se erfolg­rei­che Bil­dungs­part­ner­schaft und dar­über, dass die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Kauf­män­ni­schen Schu­le so gut davon pro­fi­tie­ren können.

The­ma­tisch stand hier­bei alles im Zei­chen der finan­zi­el­len Grund­bil­dung. Neben dem The­ma Kryp­to­wäh­run­gen wur­den zudem wei­te­re Anla­ge­mög­lich­kei­ten erläu­tert und im Rah­men eines Quiz anschau­lich wie­der­holt. Auch Fach­leh­rer Bene­dikt Hars­dorff konn­te so man­che inter­es­san­te Neu­ig­keit im Bereich der Anla­ge­mög­lich­kei­ten erfah­ren. Der Vor­trag fand sei­nen Abschluss in der Vor­stel­lung unter­schied­li­cher Kar­rie­re­mög­lich­kei­ten der Kreis­spar­kas­se Ost­alb. Auf die­sem Wege wur­de den Schü­le­rin­nen und Schü­lern zudem eine Ori­en­tie­rungs­hil­fe in der Viel­falt der unter­schied­li­chen Kar­rie­re­mög­lich­kei­ten aufgezeigt.

Eine gelun­ge­ne Abwechs­lung zum Schul­all­tag und eine tol­le Ergän­zung zum Unter­richt. Wir freu­en uns auf die wei­te­re gute Zusammenarbeit.

Zeug­nis­über­ga­be an der Kauf­män­ni­schen Berufsschule

Mei­len­stein für eine beruf­li­che Zukunft gesetzt

67 Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Kauf­män­ni­schen Berufs­schu­le haben den Grund­stein für ihre beruf­li­che Lauf­bahn gelegt. Vom 04.05. bis 06.05.2022 haben Bank­kauf­leu­te, Kauf­leu­te für Büro­ma­nage­ment, Indus­trie­kauf­leu­te, Verkäufer*innen, Kauf­leu­te im Ein­zel­han­del sowie Kauf­leu­te im Groß- und Außen­han­del sowie ein Kauf­mann im Groß- und Außen­han­dels­ma­nage­ment ihre Prü­fun­gen erfolg­reich absolviert.

Die Zeug­nis­se wur­den mit Glück­wün­schen von der Schul­lei­te­rin, Frau Karin Wag­ner im Bei­sein des Abtei­lungs­lei­ters der Berufs­schu­le, Herrn Robert Zir­ker an die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der jewei­li­gen Klas­sen über­ge­ben — dar­un­ter 10 Prei­se sowie 15 Belobigungen.

Nach lan­ger Zeit konn­ten die Zeug­nis­se wie­der in einem fei­er­li­chen Rah­men in der Men­sa des Beruf­li­chen Schul­zen­trums im Bei­sein von Frau Mari­on Frey­tag, Geschäfts­be­reichs­lei­te­rin Bil­dung und Kul­tur Ost­alb­kreis, Frau Car­men Fuchs, Vor­sit­zen­de des För­der­ver­eins „Freun­de und För­de­rer der Kauf­män­ni­schen Schu­le Schwä­bisch Gmünd e. v.“ sowie Frau Doris Ray­mann-Nowak, stell­vertr. Kreis­hand­werks­meis­te­rin aus­ge­ge­ben wer­den. Für die musi­ka­li­sche Beglei­tung am Kla­vier sorg­te Jean-Luc Hüber, Schü­ler des Wirt­schafts­gym­na­si­ums, Klas­se 11/2.

Vanes­sa Frank, Kauf­frau im Groß- und Außen­han­del bei der Wil­helm Mül­ler GmbH & Co. KG war mit einem Schnitt von 1,2 die jahr­gangs­bes­te Absol­ven­tin. Sie erhielt den Preis des För­der­ver­eins „Freun­de und För­de­rer der Kauf­män­ni­schen Schu­le Schwä­bisch Gmünd e. V.“

Wir gra­tu­lie­ren allen Absol­ven­ten der Berufs­schu­le auf die­sem Wege noch­mals recht herzlich.

Schü­ler gewin­nen beim Schülerwettbewerb

„Gemein­sam in Euro­pa. Baden-Würt­tem­berg und Rumä­ni­en“ 2021/22

Die Klas­se 2BFW1/2 der zwei­jäh­ri­gen Berufs­fach­schu­le für Wirt­schaft der Kauf­män­ni­schen Schu­le hat am Schü­ler­wett­be­werb „Gemein­sam in Euro­pa. Baden-Würt­tem­berg und Rumä­ni­en“ — beim Wett­be­werbs­teil „Suchen und Fin­den“ — des Innen­mi­nis­te­ri­ums, des Kul­tus­mi­nis­te­ri­ums und des Hau­ses der Hei­mat teilgenommen.

Dabei muss­ten zahl­rei­che Fra­gen zu ver­schie­de­nen The­men­ge­bie­ten beant­wor­tet wer­den. Nur wer alle Fra­gen rich­tig beant­wor­tet hat­te, kam in die enge­re Aus­wahl für eine Preis­ver­lei­hung. Die Teil­nah­me fand im Rah­men des GGK-Unter­richts (Geschichte/Gemeinschaftskunde) von Fach­leh­rer Rolf Skal­e­cki statt.

Neben zahl­rei­chen Bücher­prei­sen und Urkun­den hat die Klas­se 2BFW1/2 einen Geld­preis in Höhe von 150 € gewonnen.

„Es ist toll, wenn Schü­le­rin­nen und Schü­ler neben dem Unter­richt auch an Wett­be­wer­ben teil­neh­men, dabei über den Tel­ler­rand Schu­le schau­en und gleich­zei­tig ande­re Län­der und Kul­tu­ren ken­nen ler­nen“, so Schul­lei­te­rin, Karin Wagner.

Alle Urkun­den und Prei­se wur­den von Schul­lei­te­rin Karin Wag­ner und Fach­leh­rer Rolf Skal­e­cki mit den bes­ten Glück­wün­schen überreicht.

Zu Besuch auf der Ausbildungsmesse

Ver­gan­ge­ne Woche fand nach lan­ger Zeit wie­der die tra­di­tio­nel­le Gmün­der Aus­bil­dungs­mes­se im Con­gress-Cen­trum Stadt­gar­ten statt. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der KS GD durf­ten sich auf über 100 Aus­stel­ler freu­en. Schul­ab­gän­ger aller Schul­ar­ten kön­nen sich hier über den Ein­stieg ins Berufs­le­ben oder Stu­di­um erkun­di­gen und vie­le Bera­tungs- und Infor­ma­ti­ons­mög­lich­kei­ten wahrnehmen.

Im per­sön­li­chen Gespräch hat­ten sie die Gele­gen­heit ihren Wunsch­be­ruf zu fin­den und in Kon­takt mit Azu­bis ver­schie­de­ner Fir­men zu tre­ten. Eben­so konn­ten bereits Kon­tak­te für die anste­hen­den Bewer­bun­gen geknüpft wer­den — der ers­te Schritt in die beruf­li­che Zukunft.

Auch am Stand der KS GD fan­den zahl­rei­che, gute Gesprä­che mit poten­zi­el­len, aber auch ehe­ma­li­gen Schü­le­rin­nen und Schü­lern statt.

Vie­le der Schü­le­rin­nen und Schü­ler sahen dies als groß­ar­ti­ge Mög­lich­keit und waren sicht­lich zufrie­den vom ers­ten Ein­blick in die Berufswelt.

Mein Beruf – mei­ne Zukunft!

Aus­bil­dungs­bot­schaf­ter an der KS GD

Wei­ter­füh­ren­de Schu­le, stu­die­ren oder den Schritt ins Berufs­le­ben wagen?Diese und wei­te­re Fra­gen haben sich die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Berufs­fach­schu­le für Wirt­schaft im 1. Jahr der Kauf­män­ni­schen Schu­le Schwä­bisch Gmünd schon des Öfte­ren gestellt.

Die Aus­bil­dungs­bot­schaf­ter sind ein fes­ter Bestand­teil des Schul­jah­res. Hier erhal­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler die Mög­lich­keit, vie­le hilf­rei­che Infor­ma­tio­nen für eine anschlie­ßen­de Aus­bil­dung zu sam­meln. Sie erfah­ren aus ers­ter Hand von den Erfah­run­gen im Arbeits­all­tag aktu­el­ler Aus­zu­bil­den­den und den an sie gestell­ten Erwar­tun­gen im Berufs­le­ben – von der Bewer­bung über die Vor­aus­set­zun­gen und Assess­ment-Cen­ter bis hin zu Dau­er und Inhalt der Aus­bil­dung. Nach einer aus­führ­li­chen Prä­sen­ta­ti­on durch die Aus­bil­dungs­bot­schaf­ter der IHK beka­men die Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus­rei­chend Gele­gen­heit, ihre Fra­gen direkt zu stellen.

Aus­bil­dungs­bot­schaf­ter waren Ali­da Elser und Ame­lie Anto­ni, Indus­trie­kauf­frau­en bei Umi­core Schwä­bisch Gmünd, Noemi Bar­tel, Groß- und Außen­han­dels­kauf­frau bei Gei­ger Papier Hof­herrn­wei­ler und Eme­ly Mül­ler, Kauf­frau im Ein­zel­han­del bei Lidl, Aalen.

Die KS GD hat das Ziel, Schü­le­rin­nen und Schü­lern früh­zei­tig Per­spek­ti­ven und Mög­lich­kei­ten der eige­nen Berufs­pla­nung auf­zu­zei­gen, um damit Schul‑, Aus­bil­dungs- und Stu­di­en­ab­brü­che einzudämmen.

Eine gelun­ge­ne, infor­ma­ti­ve Ver­an­stal­tung, um unse­ren Schü­le­rin­nen und Schü­lern Aus­bil­dungs­mög­lich­kei­ten für die Zukunft aufzuzeigen.

Berufs­fach­schü­ler besu­chen die Aus­stel­lung „Mit uns kannst du rech­nen“ in der Gmün­der Haupt­stel­le der Kreis­spar­kas­se Ostalb

Über zwei Jah­re war es pade­mie­be­dingt kaum mög­lich, außer­un­ter­richt­li­che Ver­an­stal­tun­gen zu besu­chen. So lagen Klas­sen­aus­flü­ge zu Betriebs­be­sich­ti­gun­gen und Aus­stel­lun­gen auf Eis. Umso moti­vier­ter und froh waren die Schü­ler der Klas­se BFW 1/1 mit ihren Leh­re­rin­nen für Betriebs- und Volks­wirt­schaft Bar­ba­ra Schus­ter-Gratz und Nina Mödin­ger die Aus­stel­lung „Mit uns kannst du rech­nen“ in der Kreis­spar­kas­se in Schwä­bisch Gmünd zu besu­chen, um hier neben prak­ti­schen Erfah­run­gen auch Infor­ma­tio­nen über den Beruf des Bank­kauf­man­n/-frau zu erhalten.

Ziel der Aus­stel­lung, die von Prof. Dr. Sil­ke Label vom Insti­tut für Mathe­ma­tik und Infor­ma­tik der PH Schwä­bisch Gmünd initi­iert wur­de, ist es, die finan­zi­el­le Grund­bil­dung von Kin­dern und Jugend­li­chen zu schu­len. An inter­ak­ti­ven Sta­tio­nen wird auf­ge­zeigt, wo mathe­ma­ti­schen Kom­pe­ten­zen im All­tag erfor­der­lich sind, denn man­geln­de Fähig­kei­ten im Rech­nen sind nach­weis­lich ein Grund dafür, dass es zu Über­schul­dun­gen im Lebens­ver­lauf kom­men kann. Ins­be­son­de­re bei Jugend­li­chen spielt hier­bei eine „unwirt­schaft­li­che Haus­halts­füh­rung“ eine aus­lö­sen­de Rol­le. Mög­li­che Grün­de sind, der Feh­len­de siche­re Umgang mit grund­le­gen­den Rechen­fä­hig­kei­ten wie Über­schlags­rech­nung und Pro­zent­rech­nen und der Wan­del im Bereich der digi­ta­len Zah­lungs­mög­lich­kei­ten. Zudem erfolgt Wer­bung häu­fig “unsicht­bar” über Influ­en­cer in den Social Medi­as und beein­flusst somit das Kaufverhalten.

In locke­rer Atmo­sphä­re konn­ten die Schü­ler die ver­schie­de­nen Sta­tio­nen spie­le­risch erkun­den. Spon­tan erga­ben sich auch mit Bank­mit­ar­bei­tern inter­es­san­te Gesprä­che zum Beruf Bank­kauf­man­n/-frau.

Meet a jew

Anna, von der Orga­ni­sa­ti­on Meet a Jew, hat die Reli-Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 11. Klas­sen des WG besucht, um mit ihnen ins Gespräch zu kom­men und ihnen Ein­bli­cke in ihr Leben als Jüdin in Deutsch­land zu geben:  Wie regel­mä­ßig sie in die Syn­ago­ge gehe? Wel­ches ihr liebs­tes Fest sei? Ob sie koscher lebe?

Beson­ders unter die Haut gin­gen der Grup­pe ihre Erzäh­lun­gen über Anfein­dun­gen, die sie und ihre Freun­de in der Öffent­lich­keit im All­tag lei­der immer wie­der erle­ben. Wes­halb? Weil sie jüdisch sind, lei­der nur aus die­sem Grund.

Zeug­nis­über­ga­be an der Kauf­män­ni­schen Berufsschule

Mei­len­stein für eine beruf­li­che Zukunft gesetzt

48 Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Kauf­män­ni­schen Berufs­schu­le haben den Grund­stein für ihre beruf­li­che Lauf­bahn gelegt. Vom 09.11. bis 12.11.2021 haben Bank­kauf­leu­te, Kauf­leu­te für Büro­ma­nage­ment, Indus­trie­kauf­leu­te, Sozi­al­ver­si­che­rungs­fach­an­ge­stell­te, Kauf­leu­te im Ein­zel­han­del sowie Kauf­leu­te im Groß- und Außen­han­del ihre Prü­fun­gen erfolg­reich absolviert.

Die Zeug­nis­über­ga­ben an die Absol­ven­ten fan­den in die­sem Jahr im klei­nen Rah­men zusam­men mit den Klas­sen­leh­re­rin­nen und Klas­sen­leh­rern in der Men­sa statt. Glück­wün­sche gab es von der Schul­lei­te­rin, Karin Wag­ner im Bei­sein des Abtei­lungs­lei­ters der Berufs­schu­le, Robert Zir­ker an die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der jewei­li­gen Klas­sen — dar­un­ter 9 Prei­se sowie 20 Belobigungen.

Chia­ra Sont­hei­mer, Sozi­al­ver­si­che­rungs­fach­an­ge­stell­te bei der BAR­MER war mit einem Schnitt von 1,1 die jahr­gangs­bes­te Absol­ven­tin. Sie erhielt den Preis des För­der­ver­eins „Freun­de und För­de­rer der Kauf­män­ni­schen Schu­le Schwä­bisch Gmünd e. V.“ aus den Hän­den von Schul­lei­te­rin Karin Wagner.

Wir gra­tu­lie­ren allen Absol­ven­ten der Berufs­schu­le auf die­sem Wege noch­mals recht herzlich.

Aus­bil­der­nach­mit­tag an der KS GD

An der KS GD wird Erfah­rungs­aus­tausch und Kon­takt­pfle­ge großgeschrieben.

In die­sem Zusam­men­hang haben sich am Don­ners­tag, 25.11.2021 Aus­bil­de­rin­nen und Aus­bil­der ver­schie­de­ner kauf­män­ni­scher Aus­bil­dungs­be­ru­fe fach­be­reichs­wei­se zusam­men­ge­fun­den, um gemein­sam die Aus­bil­dung der Schü­le­rin­nen und Schü­ler opti­mal zu gestalten.

Arbeits­welt 4.0 und Startup

Ver­an­stal­tung des För­der­ver­eins der Kauf­män­ni­schen Schu­le Schwä­bisch Gmünd

Der „Ver­ein der Freun­de und För­de­rer der Kauf­män­ni­schen Schu­le Schwä­bisch Gmünd e. V.“ orga­ni­sier­te mit Unter­stüt­zung von Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen am 11.11.21 eine Ver­an­stal­tung zu Arbeits­welt 4.0 und Startup.

Schul­lei­te­rin Karin Wag­ner begrüß­te Gäs­te, Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Jahr­gangs­stu­fen 1 und 2 des Wirt­schafts­gym­na­si­ums, sowie Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen, in der Men­sa des Berufs­schul­zen­trums mit den Wor­ten „Deutsch­land braucht unter­neh­me­ri­schen Nach­wuchs und dafür seid ihr, lie­be Schü­le­rin­nen und Schü­ler genau rich­tig an einer Kauf­män­ni­schen Schule.“

Neben Impuls­vor­trä­gen stell­ten Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Jahr­gans­stu­fe 1 ihre im Rah­men eines vor­an gegan­ge­nen Work­shops im Okto­ber die­ses Jah­res erstell­ten Ideen einer Unter­neh­mengs­rün­dung in Form span­nen­der und viel­fäl­ti­ger Pit­ches vor. 

Die ers­te Vor­sit­zen­de des För­der­ver­eins und Per­so­nal­lei­te­rin der Kreis­spar­kas­se Ost­alb, Frau Car­men Fuchs begrüß­te die Gast­red­ne­rin­nen, Frau Prof. Dr. Bar­ba­ra Burk­hardt-Reich vom  Stein­beis- Inno­va­ti­ons­zen­trum der Hoch­schu­le Pforz­heim und Frau Jes­si­ca Pass­ler als Koor­di­na­to­rin des Inno­va­tions- und Grün­der­zen­trums in:it co-working lab Schwä­bisch Gmünd.

„Als Per­so­nal­lei­te­rin beschäf­ti­ge ich mich täg­lich mit dem The­ma Arbeits­welt 4.0 und ich freue mich auf die heu­ti­ge Ver­an­stal­tung“, so Car­men Fuchs.

Mit enga­gier­ten und moti­vie­ren­den Wor­ten zum The­ma Entre­pre­neurs­hip Edu­ca­ti­on – Vor­be­rei­tung auf die Arbeits­welt 4.0, hol­te Frau Prof. Dr. Burk­hardt-Reich die etwa 100 Schüler/innen mit Infor­ma­tio­nen zu den heu­ti­gen Vor­aus­set­zun­gen und aktu­el­len Trans­for­ma­tio­nen in der moder­nen und digi­ta­len Arbeits­welt an der genau rich­ti­gen Stel­le ab. Es kom­me dabei nicht nur auf Schul­no­ten an, son­dern vor allem auch auf über­fach­li­che Fähig­kei­ten wie per­sön­li­che Krea­ti­vi­tät, der Fähig­keit zu kom­ple­xen Denk­struk­tu­ren, Durch­hal­te­ver­mö­gen und dem Ver­trau­en in die eige­nen Kompetenzen.

„Vor­be­rei­tung auf die Arbeits­welt 4.0 bedeu­tet, Fähig­kei­ten und Kom­pe­ten­zen zu erwer­ben, die euch zu fähi­gen Steue­rern und Mit­ge­stal­ter des Trans­for­ma­ti­ons­pro­zes­ses machen. Dabei Erlern­tes krea­tiv und wert­schöp­fend zu ver­ar­bei­ten, wird zur Schlüs­sel­kom­pe­tenz“, so ihr Fazit.

Die Star­tup­sze­ne Schwä­bisch Gmünd und gesamt Ost­würt­tem­berg hat im Anschluss Frau Jes­si­ca Pass­ler vor­ge­stellt. Gera­de im in:it co-working lab Schwä­bisch Gmünd gibt es span­nen­de Start­up Grün­dun­gen und Start­up Ideen. Vor allem jun­gen Men­schen, die ein Start­up grün­den wol­len, wer­den hier u.a. Räum­lich­kei­ten und ein weit ver­zweig­tes Netz­werk zu Unter­neh­men und Hoch­schu­len zur Ver­fü­gung gestellt.

Im Anschluss haben Schüler/innen der Jahr­gangs­stu­fe 1 ins­ge­samt sechs Unter­neh­mens­ideen mit ihrem jewei­li­gen Busi­ness­plan in kur­zen Pit­ches dem Publi­kum vor­ge­stellt. Vom Fri­d­gy, dem selbst rei­ni­gen­den Kühl­schrank, über eine App Medi­da­te zur Reser­vie­rung von Arzt­ter­mi­nen bis hin zum Unter­neh­men Youth­Pass, bei dem sozia­les Enga­ge­ment mit Punk­ten für finan­zi­el­le Ent­las­tun­gen in ande­ren Berei­chen des öffent­li­chen Lebens belohnt wird, konn­ten die Zuhörer/innen nur stau­nen, wel­che krea­ti­ven Ideen in den vor­an gegan­ge­nen Work­shops ent­stan­den sind.

In der anschlie­ßen­den Podi­ums­dis­kus­si­on ging es um The­men wie Vor­tei­le von Star­tups für ansäs­si­ge Unter­neh­men, finan­zi­el­le Unter­stüt­zungs­mög­lich­kei­ten bei der Start­up Grün­dung und die Wahl des rich­ti­gen Studienfaches.

Zum Schluss waren alle zuver­sicht­lich, dass die jun­ge Genera­ti­on Z das bes­te Rüst­zeug für den Start in eine gute Zukunft besitzt „Arbeit muss Spaß machen, man muss nur offen und neu­gie­rig für Ver­än­de­run­gen sein. Manch­mal gehö­re auch eine Por­ti­on Glück, aber vor allem Mut dazu“, so Car­men Fuchs.

Eine gelun­ge­ne Ver­an­stal­tung des För­der­ver­eins der Kauf­män­ni­schen Schu­le Schwä­bisch Gmünd!