Weiterführende Schule oder den Schritt ins Berufsleben wagen?

Berufskompetenztag an der Kaufmännischen Schule Schwäbisch Gmünd
 
Diese und weitere Fragen haben sich die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule für Wirtschaft sowie des Berufskollegs I der Kaufmännischen Schule Schwäbisch Gmünd schon des Öfteren gestellt. Gehe ich auf eine weiterführende Schule, mache ich ein Studium? Diese Fragen werden meist gestellt ohne zu wissen, dass auch eine Ausbildung aussichtsreiche berufliche Perspektiven bieten kann. Der Berufskompetenztag beschäftigte sich genau mit diesen Fragen.

Daniel Waibel ist regionaler Koordinator der Ausbildungsbotschafter in Ostwürttemberg und organisiert deren Einsätze in den Schulen. Bei den Ausbildungsbotschaftern handelt es sich um eine vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau geförderte Landesinitiative. Motivierte Auszubildende, meist aus dem 2. oder 3. Lehrjahr, werden direkt in die Schulen geschickt, um bei den Absolventen für ihren Ausbildungsberuf zu werben. Sie bringen bereits ausreichende persönliche und fachliche Erfahrungen mit und berichten glaubwürdig aus ihrer Berufswelt.
 
Im Rahmen eines Berufskompetenztages an der Kaufmännischen Schule Schwäbisch Gmünd präsentierten die Ausbildungsbotschafter der Firmen Günther & Schramm, INNEO Solutions, Intersport Schoell, Kreissparkasse und umicore neben Informationen zur eigenen Firma einen Einblick in die jeweilige Ausbildung. Die Botschafter berichteten über den Arbeitsalltag, die Voraussetzungen, die Bewerbung sowie über die Dauer und Inhalte der Ausbildung.
 
Zudem bot sich für die Schülerinnen und Schüler an diesem Tag die Möglichkeit, mit den Bildungsbegleitern der Kaufmännischen Schule Frau Dierolf und Frau Wenke in Rollenspielen Vorstellungsgespräche zu üben. Zum erfuhren die Schüler alles rund um das Thema schriftliche Bewerbung und notwenige Kompetenzen für das Assessment-Center.
 
In einem weiteren Vortrag erhielten die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs I einen Einblick in das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) sowie den Bundesfreiwilligendienst (BFD). Die FSJ-Botschafterin, Frau Klöpfer sowie die Bildungsreferentin Frau Schick vom Wohlfahrtswerk Baden-Württemberg berichteten neben Rahmenbedingungen und Leistungen auch über Ziele, Entwicklungsmöglichkeiten und Tätigkeitsfelder im FSJ und BFD.
 
Alle Referenten standen den Schülerinnen und Schülern an diesem Tag Rede und Antwort. Auf diese Weise erhielten die Schüler im direkten Kontakt authentische Einblicke in das Berufsleben.