Prävention an der Kaufmännischen Schule Schwäbisch Gmünd

Das Präventionskonzept der Kaufmännischen Schule Schwäbisch Gmünd erstreckt sich auf die Bereiche Gesundheit, Gewalt und Sucht
 
Es wird von Frau Rosa Ramos Ruiz betreut.
Im Zuge dieses Konzepts führen wir eine Vielfältigkeit von Aktionen und Projekten durch, die drei wesentliche Ziele für unsere Schülerinnen und Schüler verfolgen:
 
  1. Das Nachdenken über einen Problembereich
  2. Das Lernen über einen Problembereich
  3. Die präventive Konfrontation mit einem Problembereich
Ein kleiner Auszug unserer aktuellen Aktivitäten:
 
  • Projekt „Lies mit uns“. Im Zusammenarbeit mit Frau Stegmaier, Deutschlehrerin
  • Projekt „eine Schule für viele“ zwischen der Klasse 12/5 (Schuljahr 2016/2017) und der Klasse von Flüchtlingen der Gewerblichen Schule von Frau Knödler.
  • Veranstaltungen zu Themen Handysucht und illegale Drogen, in Zusammenarbeit mit Sozialpädagogen vom Kontaktladen Schwäbisch Gmünd.
  • Aktionstag „Sicheres Fahren“, mit der Polizei: Fahren ohne Alkoholkonsum.
  • Schülermultiplikatorenseminar im Ziegerhof: Workshops, Vorträge, Spiele. Themen: Anti-Mobbing, Respekt, Fair miteinander umgehen; 3 Tage, Schülerinnen und Schüler des ganzen Berufschulzentrums.
  • Theaterstücke, z. B., „Jungfrau ohne Paradies“, Theaterstück zur Extremismus Prävention für Jugendliche ab 14 Jahren von Künstlerwerk New Limes und WIR! e.V. unterstützt von dem Referat Prävention des Polizeipräsidiums Aalen, dem Bildungs- und Dialogbeauftragten der Aalener Ditib Moschee, der Dualen Hochschule Heidenheim, dem Theater der Stadt Aalen und dem Akademietheater Ulm. Das Stück wurde vom Bündnis für Demokratie und Toleranz gegen Extremismus und Gewalt als „vorbildliches“ Projekt ausgezeichnet.
Informationen zu aktuellen Projekten und weitere Details erhalten Sie bei Frau Ramos Ruiz.