Moin, Matrosen! Eine Studienfahrt nach Hamburg

Im Rahmen der diesjährigen Studienfahrt der Klasse 11-5 „schipperten“ 19 Landratten mit ihrer Kapitänsmannschaft um Herrn Stocker und Frau Grupp nach Hamburg, um Land, Leute und die allseits bekannte steife Brise näher kennenzulernen.

Neben dem Museumsschiff Cap San Diego, dem Museumshafen Övelgönne, dem alten Elbtunnel sowie dem Museum für Hamburgische Geschichte sorgte vor allem das Internationale Maritime Museum für staunende Blicke. Eine überaus interessante Führung zum Thema „Handelsschifffahrt“ und zahlreiche unermesslich wertvolle Knochenschiffe ließen nur erahnen, wie stark die Hansestadt durch ihren Hafen geprägt ist. Ebendies wurde auch beim Besichtigen der historischen Speicherstadt mitsamt des Speicherstadtmuseums deutlich, wo angelieferte Waren aus fernen Ländern erschnuppert und Arbeitsmethoden, wie die Entnahme von Stichproben, eigenhändig durchgeführt werden konnten.
 
Während die neue Elbphilharmonie durch ihre pompöse Erscheinung das Interesse vieler Schülerinnen und Schüler weckte, erhielten diese jedoch bei einer Hafenrundfahrt den Tipp, das „echte“ Wahrzeichen Hamburgs, die St. Michaelis Kirche – auch Michel genannt – zu besuchen, welche sodann zu Fuß oder auch per Aufzug erklommen wurde, um den sagenhaften Ausblick über die ganze Stadt hinweg zu genießen.
 
Das absolute Highlight war allerdings das Chocoversum, das Hamburger Schokoladenmuseum, welches aufgrund des häufigen Degustierens der Edelschokolade in allen Phasen der Produktion und der entsprechenden Zucker-Überdosis am Ende ein flaueres Gefühl im Magen hinterließ als der Seegang auf der Elbe.
 
Die Schülerinnen und Schüler hatten ebenfalls die Gelegenheit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden und sich so ein umfassendes Bild von Jungfernsteg, Binnenalster und Kiez zu machen. Begeistert von Wasser-Taxis, Fischbrötchen und diebischen Möwen waren sich alle einig: Ahoi und bis bald, Hamburg!