Projekt 2018-2020

Gender Equality – Berufliches Entfaltungspotential im europäischen Vergleich
Im Zentrum des Projekts stehen für unsere Berufsschüler zwei dreiwöchige Auslandsaufenthalte inkl. Praktikum in London (Oktober 2018) und Dublin (Oktober 2019). Darüber hinaus werden sich die Schülerinnen und Schüler im Zuge einer Projektarbeit mit der Verankerung europäischer Werte, insbesondere die Gleichstellung von Männern und Frauen in der Arbeitswelt beschäftigen. Dabei sollen vor allem die politisch-rechtlichen Rahmenbedingungen der beruflichen Gleichstellung der drei am Projekt beteiligten Länder Deutschland, Großbritannien und Irland untersucht und deren Anwendung überprüft werden.
Wir freuen uns, dass wir nach einem internen Auswahlverfahren 14 motivierte Schülerinnen und Schüler in den Ausbildungsberufen Bankkaufmann/-frau, Industriekaufmann/-frau sowie Kaufmann/-frau für Büromanagement für den ersten Teil unseres Projektes finden konnten, denen wir dank des Erasmus+ Programms der Europäischen Union die Möglichkeit eines Auslandsaufenthaltes in London bieten konnten. An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich bei den Ausbildungsbetrieben für die Kooperation und die Unterstützung ihrer Auszubildenden.
Bevor es im Oktober und November 2018 in die britische Metropole ging, absolvierten die Teilnehmer/-innen aus dem zweiten und dritten Ausbildungsjahr einen Vorbereitungskurs unter der Leitung von Sasa Stanimirovic und Silke Haug:
Zum einen bewältigten sie dabei den Cambridge English Test, welcher der Einstufung in einen einwöchigen Sprachkurs diente, den die Teilnehmer/-innen bei unserem Partner ADC College besuchten, bevor sie im Anschluss, gut vorbereitet, in ein zweiwöchiges Praktikum in einem Londoner Betrieb starteten.
Darüber hinaus meisterten unsere Teilnehmer/-innen den Sprachtest im Zuge des Online Linguistic Support (OLS) des Programmes Erasmus+. Ziel dieser Online-Sprachunterstützung ist es, die Teilnehmer von Erasmus+ Mobilitäten beim Erwerb von Sprachkenntnissen zu unterstützen. Beispielsweise erhalten unsere Schüler/-innen hier die Möglichkeit, während des Zeitraums ihrer Mobilität passgenaue, auf den Ergebnissen ihrer Sprachtests basierende interaktive Online-Sprachkurse zu absolvieren und somit ihre Englisch-Sprachkenntnisse zu verbessern.
Hinsichtlich des Projektthemas erstellten die Schülerinnen und Schüler Fragebögen in deutscher und englischer Sprache, mit denen sie anonymisierte Erhebungen bezüglich der beruflichen Gleichstellung der Geschlechter in den beteiligten Projektländern durchführten.
In einem nächsten Schritt wurden der Aufenthalt in London sowie die Ergebnisse der Befragung der Betriebe evaluiert und den Ausbildungsleitern in einer Abschlussveranstaltung im März 2019 präsentiert. Im Zuge dieses feierlichen Rahmens überreichten die Schulleiterin Karin Wagner und die Projektleitung um Sasa Stanimirovic und Silke Haug den 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmern dann auch die Zertifikate über die erfolgreiche Teilnahme am Projekt. Neben einem schuleigenen Zertifikat erhielten die Auszubildenden dabei auch den sogenannten Europass Mobilität, ein Dokument zum Nachweis von Lernaufenthalten im europäischen Ausland. Dieser dokumentiert die erworbenen Kompetenzen sowie Tätigkeiten während des Auslandspraktikums in London.
Die Ergebnisse des bisherigen Projekts werden nun im weiteren Verlauf weiterverarbeitet, sodass sich ein größeres Bild ergibt. Hierfür erhalten dank der Finanzierungshilfe durch das Erasmus+ Programm weitere 15 Auszubildende die Möglichkeit im Oktober und November 2019 in die irische Hauptstadt Dublin zu reisen. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren und interessierte Auszubildende können sich bis Mitte April bewerben.
Wir freuen uns darauf und halten Sie auf dem Laufenden …
Erasmus+ Projektgruppe KBS (1. Flow London 2018)
Erasmus+ Projektgruppe KBS (1. Flow London 2018)
vor dem London Eye
Erasmus+ Projektgruppe KBS (1. Flow London 2018)
bei der Übergabe der Zertifikate am ADC College
Erasmus+ Projektgruppe KBS (1. Flow London 2018)
bei der Übergabe des Europass Mobilität
Liste der Teilnehmer/-innen:
Dennis Domitrovic (Kreissparkasse Ostalb), Danny Spadaro (VR-Bank Ostalb eG), Mathias Dangelmayr (LEICHT Küchen AG), Elisabeth Friesen (LEICHT Küchen AG), Luca Baur (Ferdinand Menrad GmbH + Co. KG), Sofia Haas (Ferdinand Menrad GmbH + Co. KG), Fabienne Kietzmann (Ferdinand Menrad GmbH + Co. KG), Sarah Burner (SCHOCK Profilsysteme GmbH & Co. KG), Lara Geißele (Robert Bosch Automotive Steering GmbH), Katja Petrutik (Robert Bosch Automotive Steering GmbH), Denys Bleicher (ZIPSER GmbH), Lars Hiller (Stiftung Haus Lindenhof), Julia Maile (Holz+Floor GmbH), Fabio Meloni (QUBUS Oberflächentechnik GmbH)
Nähere Informationen zum Projekt erhalten Sie bei den verantwortlichen Organisatoren Sasa Stanimirovic (SStanimirovic@ks-gd.de) und Silke Haug (SHaug@ks-gd.de).
Betreuendes Lehrerteam: Silke Haug und Sasa Stanimirovic