Fir­men­be­such bei LEICHT Küchen

Nach einer lan­gen Durstre­cke auf­grund von Coro­na und viel Fern­un­ter­richt war es end­lich wie­der soweit: Die Klas­se 13/2 des Wirt­schafts­gym­na­si­ums wur­de nach lan­gem War­ten wie­der ein Fir­men­be­such bei LEICHT Küchen ermöglicht.

Bei einer Betriebs­füh­rung durch die Fer­ti­gung von Werk 1 — Wald­stet­ten, erhiel­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler ers­te Ein­bli­cke in die Her­stel­lung von Küchen­mö­beln. In den jewei­li­gen Pro­duk­ti­ons­hal­len wur­den die ein­zel­nen Fer­ti­gungs­schrit­te von Lager, Zuschnitt und Bekan­tung bis zur Mon­ta­ge samt Ver­pa­ckung in Zusam­men­hang mit den ein­zel­nen Maschi­nen- und Fer­ti­gungs­tech­no­lo­gien durch Herrn Hariolf Schlos­ser näher erläutert.

Anschlie­ßend wur­de der Rund­gang durch das Aus­stel­lungs­ge­bäu­de, die „LEICHT Welt“ durch Schu­lungs­lei­ter Herrn Simon Baum­hau­er fort­ge­führt. Dabei wur­den den Schü­le­rin­nen und Schü­lern die Gestal­tungs­kon­zep­te, Kom­bi­na­ti­ons­mög­lich­kei­ten und Vari­an­ten von Küchen­mö­beln anhand von Mus­ter­kü­chen und Raum­kon­zep­ten verdeutlicht.

Zum Abschluss stell­te Herr Tho­mas Joos als Aus­bil­dungs­lei­ter von LEICHT, die ein­zel­nen Berufs­bil­der und Aus­bil­dungs­mög­lich­kei­ten vor.

Wir bedan­ken uns an die­ser Stel­le bei LEICHT Küchen für die Ein­bli­cke und freu­en uns, auch in Zukunft wie­der von die­ser Mög­lich­keit Gebrauch machen zu können.

„Faust“ an der KS GD

Zwi­schen „Der Geist, der stets ver­neint“, „Zwei See­len woh­nen, ach! in mei­ner Brust“ und „Hein­rich! Mir graut´s vor dir.“

Das Thea­ter­mo­bi­le­Spie­le aus Karls­ru­he, bestehend aus den Schau­spie­lern Petra Ehren­berg und Tobi­as Schill, prä­sen­tier­te die Abi­lek­tü­re Goe­thes „Faust“ am Beruf­li­chen Schul­zen­trum Schwä­bisch Gmünd am 04.und 05.10.2021.

Aus zwei Klas­sen­räu­men wur­den Büh­ne und Zuschau­er­raum. Schau­spie­ler ver­zau­ber­ten die Zuschau­er in greif­ba­rer Nähe.

Mit Hil­fe pas­sen­der Requi­si­ten und enga­gier­tem Spiel lie­ßen die bei­den Schau­spiel­pro­fis Goe­thes Figu­ren leben­dig wer­den. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler erleb­ten einen fie­sen Mephis­to­phe­les, den uner­sätt­li­chen Wis­sen­schaft­ler Hein­rich Faust, die Tra­gö­die der Mar­ga­re­te, genannt Gret­chen und aller­lei Spuk und tech­ni­sche Effek­te. Welch ein Unter­schied zum rei­nen Lesen eines Theaterstücks!

Besuch des Sup­pen­sterns im Himmelsgarten

Im Rah­men der Ken­nen­lern­ta­ge der zwei­jäh­ri­gen kauf­män­ni­schen Berufs­fach­schu­le besuch­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler zusam­men mit ihren Klas­sen­leh­rer­teams Mela­nie Saß­manns­hau­sen und Bar­ba­ra Schus­ter-Gratz sowie Alex­an­der Hahn und Ines Abe­le den Sup­pens­tern im Himmelsgarten.

Unter der Anlei­tung von Frau Schnür­le-Bai­er berei­te­ten die bei­den Klas­sen eine Gemü­se­sup­pe zu. In Team­ar­beit wur­de das Gemü­se gewa­schen, geschnit­ten und gekocht. Das The­ma Nach­hal­tig­keit nahm hier­bei einen hohen Stel­len­wert ein. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler erhiel­ten von Frau Schnür­le-Bai­er neben­bei wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen zu die­sem The­ma. Vor dem gemein­sa­men Essen durf­te jeder sei­ne Wün­sche für die kom­men­de Schul­zeit „ein­rüh­ren“.

Bei die­sem gelun­ge­nen Tag konn­te die Klas­sen­ge­mein­schaft wei­ter wachsen.

Michel­le Mil­ler mit Abi Traum­no­te 1,0 am Wirtschaftsgymnasium

4 Schü­le­rin­nen und Schü­ler haben am Wirt­schafts­gym­na­si­um die all­ge­mei­ne Hoch­schul­rei­fe, zum Teil mit her­aus­ra­gen­den Leis­tun­gen erreicht:  davon 31 Schüler/innen im Pro­fil Wirt­schaft, 17 Schüler/innen im Pro­fil Finanz­ma­nage­ment und 16 Schüler/innen im Pro­fil inter­na­tio­na­le Wirtschaft.

Wie auch im ver­gan­ge­nen Jahr fand auf Grund der Pan­de­mie eine fei­er­li­che Zeug­nis­über­ga­be klas­sen­wei­se mit Ange­hö­ri­gen in der Men­sa statt. Schul­lei­te­rin, Karin Wag­ner konn­te, gemein­sam mit Axel Walt­her als Abtei­lungs­lei­ter, Bir­git Arb­ter als Ober­stu­fen­be­ra­te­rin und den Klassenlehrer/innen Vera Schott­ner, Han­nes Lak­ner und Susan­ne Steg­mai­er ins­ge­samt 14 Prei­se ℗ und 15 Belo­bi­gun­gen (B) über­rei­chen.  Mit einer Traum­no­te von 1,0 ist Michel­le Mil­ler Jahr­gang­bes­te! Dafür erhielt sie u.a. den Preis des För­der­ver­eins der Kauf­män­ni­schen Schu­le Schwä­bisch Gmünd für Jahr­gangs­bes­te in Höhe von 100 €.

Mit den Schluss­wor­ten „Seid wei­ter­hin mutig und neu­gie­rig auf das Leben. Mit Enga­ge­ment und einem gesun­den Men­schen­ver­stand liegt euch nun die Welt zu Füßen“ ver­ab­schie­de­te Schul­lei­te­rin Karin Wag­ner den Jahr­gang 2021.

13/1 Pro­fil Inter­na­tio­na­le Wirtschaft:

Selin Büyük, Vivi­en­ne Celi­ne Glau­del, Chia­na Elea Götz (B), Mar­cel Céd­ric Gra­ser ℗, Eve­lyn Hack­stet­ter (B), Tobi­as Häge­le (B), Michel­le Mil­ler ℗, Sophia Nuding (B), Nadi­ne Rog­ler ℗, Elvi­ra Schä­fer, Chris­tia­ne Sti­ckel (B), Sven­ja Leo­nie Sybel (B), Jonas Tobler, Lisa Sophie Ves­ter (B), Vic­to­ria Wild­ner ℗, Luis Zenker

13/2 Pro­fil Finanzmanagement:

Joshua Barth (B), Phil­ip-Simon Barth, Lub­a­be Basci­van, Jonas Blan­ken­stein ℗, Mari­us Blä­se (B), Robin Roman Ekker­man, Katha­ri­na Hart­mann, Bas­ti­an Mau­rice Lohr­mann ℗, Leo­nie Men­rad ℗, Lukas Eli­as Niers­ber­ger (B), Lena Obser ℗, Made­lei­ne Schwarz, Nils Sime­ta, Zeynep Afra Ünal, Lukas Wer­ner ℗, Noah Wie­den­mann (B), Sabri­na Wittmann

13/2 Pro­fil Wirtschaft:

Chia­ra-Marie Beh­rin­ger, Sila Ami­na Bozkurt (B), Aley­na Fidan, Mark Fil­bert, Tat­ja­na Funk, Sirin Jazi­ri, Seval Kara­de­mir, Nico­le Kuca, Jim­my Le, Chris­ti­ne Schultes

13/3 Pro­fil Wirtschaft:

Isa­bel Adam (B), Gioia Cir­fe­da, Celi­ne Dan­gel­mai­er, Wero­ni­ka Mag­da­le­na Gaw­li­c­zek, Nico­la Gries­ser, Lore­na Hackl ℗, Han­nah Häge­le, Katha­ri­na Tere­sa Hart­mann ℗, Lau­ra Heint­schel ℗, Ste­fa­nie Kirr (B), Simon König, Clau­dia Kufeld, Harald Kufeld, Saskia Mül­ler ℗, Méli­na Hayat Nador, Bora Özgün, Ali­cia Schmid, Pau­li­ne Schmidt­konz (B), Marc Seit­zer ℗, Anna Tur­ba, Selin Wiedmann

Son­der­prei­se:

Im Fach Wirt­schaft im Wert von 200 €, gestif­tet von der Fir­ma Leicht Küchen AG: Lau­ra Heint­schel und gestif­tet von Süd­west­me­tall: Saskia Mül­ler; Schef­fel Preis in Deutsch: Michel­le Mil­ler; Geschichts­prei­se, gestif­tet vom Gmün­der Geschichts­ver­ein e. V.: Saskia Mül­ler, Lan­des­zen­tra­le für poli­ti­sche Bil­dung: Bas­ti­an Lohr­mann; Preis in Phy­sik, gestif­tet von der phy­si­ka­li­schen Gesell­schaft: Bas­ti­an Lohr­mann, Jonas Blan­ken­stein; Vor­schlag Stu­di­en­stif­tung des deut­schen Vol­kes: Michel­le Mil­ler, Bas­ti­an Lohr­mann; Vor­schlag Online-Sti­pen­di­um e‑fellow.net: Michel­le Mil­ler, Bas­ti­an Lohr­mann, Lau­ra Heint­schel, Saskia Mül­ler, Lukas Wer­ner, Nadi­ne Rog­ler, Mar­cel Gra­ser, Marc Seit­zer, Katha­ri­na T. Hart­mann, Lore­na Hackl.

NS-Ver­bre­chen in der Hei­mat und ihre Aufarbeitung

Bernd Kreß, Archiv­päd­ago­ge zu Besuch am Wirtschaftsgymnasium

„Wie arbei­ten wir unse­re Ver­gan­gen­heit auf, um ein gemein­sa­mes Euro­pa in Zukunft gestal­ten zu kön­nen?“ — Mit die­ser Fra­ge­stel­lung als zen­tra­ler Idee beschäf­tig­te sich der Semi­nar­kurs „Hei­mat“ in sei­ner letz­ten Sit­zung. Dazu kam Herr Bernd Kreß, der Archiv­päd­ago­ge aus der Zen­tra­len Stel­le der Lan­des­jus­tiz­ver­wal­tun­gen zur Auf­klä­rung natio­nal­so­zia­lis­ti­scher Ver­bre­chen, auf Ein­la­dung des ver­ant­wort­li­chen Leh­rers Herrn Han­nes Lak­ner zur Durch­füh­rung eines Work­shops zur Auf­ar­bei­tung der Ver­bre­chen in regio­na­len Kon­zen­tra­ti­ons­la­gern in den Unterricht.

Bevor die Schüler*innen sich mit den Quel­len selbst aus­ein­an­der­set­zen konn­ten, schlug Herr Kreß eine Brü­cke vom Wis­sen der Schüler*innen bzw. ihrer Semi­nar­kur­sthe­men zur Auf­ar­bei­tung der NS-Ver­bre­chen und damit dazu, wie sich ein Hei­mat­ge­fühl in Deutsch­land mit die­ser Ver­gan­gen­heit über­haupt ent­wi­ckeln konnte.

Der ehe­ma­li­ge Poli­zei­be­am­te, Geschichts­leh­rer an einer Kauf­män­ni­schen Schu­le und Archiv­päd­ago­ge mit sei­ner umfas­sen­den Exper­ti­se ver­mit­tel­te den Schüler*innen Grund­la­gen der Arbeit von Archi­ven und der moder­nen deut­schen Rechts­staat­lich­keit im Ver­gleich zum Umgang mit Recht und Gesetz in der Zeit des Natio­nal­so­zia­lis­mus in Deutschland.

Im Zen­trum des Work­shops, der lei­der coro­nabe­dingt nicht am Archiv in Lud­wigs­burg selbst durch­ge­führt wer­den konn­te, stand aber die Fra­ge nach juris­ti­scher und mora­li­scher Ver­ant­wor­tung und Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein im Hin­blick auf Täter und Opfer in der NS-Zeit. Die Schüler*innen setz­ten sich dazu mit den Außen­la­gern des KZ Natz­wei­ler aus­ein­an­der und ermit­tel­ten anhand der Quel­len­la­ge die Schuld exem­pla­ri­scher Ange­klag­ter, bzw. ihrer Taten in der Zeit des Nationalsozialismus.

Mit Freu­de und Spaß am Arbei­ten bei gleich­zei­ti­gem respekt­vol­len Umgang mit den Geschich­ten der Opfer erleb­ten die Schüler*innen eine span­nen­de Form des Ler­nens außer­halb des klas­si­schen Unter­richts und konn­ten ihre Kom­pe­ten­zen im Bereich des Text­ver­ste­hens und der Quel­len­ar­beit vertiefen.

Am Ende stan­den auf­schluss­rei­che Dis­kus­sio­nen über Per­spek­ti­ven einer zukünf­ti­gen Welt und die Über­zeu­gung der Schüler*innen, dass die Demo­kra­tie mit all ihren Schwä­chen und ihrer Kom­ple­xi­tät die ein­zig ech­te Opti­on für dau­er­haf­ten Frie­den darstellt.

Zeug­nis­über­ga­be in den Berufs­kol­leg­klas­sen BK II, BKFR II und BKFH

61 Schü­le­rin­nen und Schü­ler freu­en sich über die Fach­hoch­schul­rei­fe, 3 errei­chen einen Traum­schnitt von 1,1!

Das Berufs­kol­leg ver­mit­telt Schü­le­rin­nen und Schü­ler neben einer brei­ten All­ge­mein­bil­dung kauf­män­ni­sche Inhal­te. Für den Ein­stieg in das Berufs­kol­leg I (auf­bau­end dar­auf ist das Berufs­kol­leg II) und das Berufs­kol­leg Fremd­spra­chen (Englisch/Spanisch) ist ein mitt­le­rer Bil­dungs­ab­schluss oder eine Ver­set­zung in Klas­se 10 (G8) / Klas­se 11 (G9) Vor­aus­set­zung. Für eine Auf­nah­me in das ein­jäh­ri­ge BKFH muss zusätz­lich eine abge­schlos­se­ne Berufs­aus­bil­dung vor­lie­gen. Die Fach­hoch­schul­rei­fe berech­tigt zum Stu­di­um an Hoch­schu­len für ange­wand­te Wis­sen­schaf­ten (Fach­hoch­schu­len). 

Vie­le freu­di­ge Gesich­ter gab es bei der Zeug­nis­über­ga­be durch die Klassenlehrer/innen Rosa Ramos Ruiz und Frau Koch. Schul­lei­te­rin Karin Wag­ner konn­te 10 Prei­se und 14 Belo­bi­gun­gen über­rei­chen! Bezo­gen auf die Abstands­re­gel in Coro­na­zei­ten hat Abtei­lungs­lei­te­rin Bar­ba­ra Schus­ter-Gratz ihre Schüler/innen mit „Ihr seid für mich mit Abstand die Bes­ten gewe­sen“ verabschiedet.

Ins­ge­samt haben 61 Schü­le­rin­nen und Schü­ler erfolg­reich und zum Teil mit her­aus­ra­gen­den Leis­tun­gen die Prü­fung bestan­den. Manch einer/eine hat dar­über hin­aus die frei­wil­li­ge Zusatz­prü­fung zum staat­lich geprüf­ten Wirt­schafts­as­sis­ten­ten mit Erfolg abgelegt. 

Prei­se erhiel­ten: BKII: Fabi­an Bren­ner; BK FR II: The­re­sa Dorsch; BK FH: Aron Abe­le, Robert Chiu­l­li, Manu­el Häge­le, Lau­ren Nehring, Seli­na Kolb, Sophia Sing, Till Wid­mann, Janik Wied­mann. Belo­bi­gun­gen erhiel­ten: BK II: Anna Kolb, Anna Nuß­baum, Joah Schwab; BK FH: Timo Arnold, Tobi­as Bern­schütz, Ursa Haas, Sina Heitz, Lea Holz­hai­der, Julia Mel­zer, Tabea Nehring, Fran­cis­co Pin­to Kilic, Johan­na Stro­bel, Pas­cal Röhr­le, Michae­la Schmidt.

Den Preis des För­der­ver­eins „Freun­de und För­de­rer der Kauf­män­ni­schen Schu­le Schwä­bisch Gmünd e. V.“, in Höhe von 100 € als Aner­ken­nung für her­aus­ra­gen­de Leis­tun­gen als Jahr­gangs­bes­te erhiel­ten im zwei­jäh­ri­gen Berufs­kol­leg Fabi­an Bren­ner (BKII) und im ein­jäh­ri­gen BKFH Manu­el Häge­le und Lau­ren Nehring, alle drei mit einem Traum­schnitt von 1,1.

Zeug­nis­über­ga­be an der Berufsfachschule

43 Schü­le­rin­nen und Schü­ler freu­en sich über ihre bestan­de­ne Mitt­le­re Rei­fe, ein­mal sogar mit der Traum­no­te 1,5!

Auch in die­sem Jahr wur­den die Abschluss­prü­fun­gen der Berufs­fach­schu­le für Wirt­schaft zur Erlan­gung der Fach­schul­rei­fe an der Kauf­män­ni­schen Schu­le erfolg­reich abge­legt. Im Kauf­män­ni­schen Pro­fil erhal­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler neben einer brei­ten All­ge­mein­bil­dung Kennt­nis­se in betriebs­wirt­schaft­li­chen Vor­gän­gen und Fragestellungen.

Die Zeug­nis­se wur­den von Schul­lei­te­rin Karin Wag­ner mit den Wor­ten „Ihr habt euer End­spiel gewon­nen und seid Euro­pa­meis­ter, und dies trotz Coro­na!“ über­reicht. Wei­te­re Glück­wun­sche gab es von Abtei­lungs­lei­te­rin Bar­ba­ra Schus­ter-Gratz, und den jewei­li­gen Klassenlehrern/innen Ines Abe­le, Mela­nie Saß­manns­hau­sen und Bene­dikt Hars­dorff. Ins­ge­samt konn­ten ein Preis und 3 Belo­bi­gun­gen über­reicht werden.

Den Preis erhielt Denis Mes­ser­schmidt. Belo­bi­gun­gen erhiel­ten Kaan Gülec, Paras­ke­vi Kos­to­pou­lou und Alper Altunkaya.

Den Preis des För­der­ver­eins „Freun­de und För­de­rer der Kauf­män­ni­schen Schu­le Schwä­bisch Gmünd e. V.“, in Höhe von 100 € als Aner­ken­nung für her­aus­ra­gen­de Leis­tun­gen als Jahr­gangs­bes­ter erhielt Denis Mes­ser­schmidt mit einem tol­len Gesamt­schnitt von 1,5.

Schü­ler gewin­nen beim Schülerwettbewerb

Schü­ler­wett­be­werb zum The­ma „Unter­wegs zwi­schen Baden-Würt­tem­berg und dem öst­li­chen Euro­pa“ 2020/21

Die Klas­se 2BFW1/1 der zwei­jäh­ri­gen Berufs­fach­schu­le für Wirt­schaft der Kauf­män­ni­schen Schu­le hat am Schü­ler­wett­be­werb „Unter­wegs zwi­schen Baden-Würt­tem­berg und dem öst­li­chen Euro­pa“ des Innen­mi­nis­te­ri­ums, des Kul­tus­mi­nis­te­ri­ums und des Hau­ses der Hei­mat teilgenommen.

Dabei muss­ten zahl­rei­che Fra­gen zu den The­men Baden-Würt­tem­berg und öst­li­ches Euro­pa aus den Berei­chen Geo­gra­fie, Bio­lo­gie, Geschich­te, Poli­tik, Kul­tur, Lite­ra­tur und Sport beant­wor­tet wer­den. Ange­fan­gen von der Böh­mi­schen Schweiz, über das Bal­ti­kum, deut­sche Spu­ren im Osten und wirt­schaft­li­che The­men bis hin zu lan­des­ty­pi­scher Kul­tur und Küche muss­te recher­chiert wer­den. Nur wer alle Fra­gen aus den ver­schie­de­nen The­men­ge­bie­ten rich­tig beant­wor­tet hat­te, kam in die enge­re Aus­wahl für eine Preisverleihung.

Neben zahl­rei­chen Bücher­prei­sen und Urkun­den hat unse­re Schü­le­rin Kris­ti­na Kel­ler einen Haupt­preis gewon­nen. Dafür hät­te Sie mit ande­ren Preis­trä­ge­rin­nen und Preis­trä­gern an einer Stu­di­en­fahrt nach Kroa­ti­en teil­neh­men dür­fen, was auf Grund der Pan­de­miela­ge lei­der ent­fällt. Dafür erhält sie einen ent­spre­chen­den Geldpreis.

„Es ist toll, wenn Schü­le­rin­nen und Schü­ler neben dem Unter­richt auch an Wett­be­wer­ben teil­neh­men, dabei über den Tel­ler­rand Schu­le schau­en und gleich­zei­tig ande­re Län­der und Kul­tu­ren ken­nen ler­nen“, so Schul­lei­te­rin, Karin Wagner.

Alle Urkun­den und Prei­se wur­den von Schul­lei­te­rin Karin Wag­ner und Fach­leh­rer Rolf Skal­e­cki mit den bes­ten Glück­wün­schen überreicht.

Zeug­nis­über­ga­be an der Kauf­män­ni­schen Berufsschule

Mei­len­stein für eine beruf­li­che Zukunft gesetzt

71 Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Kauf­män­ni­schen Berufs­schu­le Schwä­bisch Gmünd haben den Grund­stein für ihre beruf­li­che Lauf­bahn gelegt. Vom 03.05. bis 06.05.2021 haben Bank­kauf­leu­te, Kauf­leu­te für Büro­ma­nage­ment, Indus­trie­kauf­leu­te, Verkäufer*innen, Kauf­leu­te im Ein­zel­han­del sowie Kauf­leu­te im Groß- und Außen­han­del ihre Prü­fun­gen erfolg­reich absolviert.

Auch in die­sem Schul­jahr ist coro­nabe­dingt alles anders. Die dies­jäh­ri­gen Zeug­nis­über­ga­ben an die Absol­ven­ten fan­den erneut anstel­le einer gro­ßen, gemein­sa­men Abschluss­fei­er in einem klei­ne­ren Rah­men statt. Die Zeug­nis­se wur­den unter Ein­hal­tung der Abstands­re­geln, ohne Hand­schlag, dafür aber wie­der mit einem freund­li­chen Lächeln und Glück­wün­schen von der Schul­lei­te­rin, Karin Wag­ner im Bei­sein des Abtei­lungs­lei­ters der Berufs­schu­le, Robert Zir­ker an die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der jewei­li­gen Klas­sen über­ge­ben — dar­un­ter 8 Prei­se sowie 16 Belobigungen.

Mari­na Hanke, Kauf­frau im Groß- und Außen­han­del bei der Wil­helm Mül­ler GmbH & Co. KG war mit einem Schnitt von 1,1 die jahr­gangs­bes­te Absol­ven­tin. Sie erhielt den Preis des För­der­ver­eins „Freun­de und För­de­rer der Kauf­män­ni­schen Schu­le Schwä­bisch Gmünd e. V.“ aus den Hän­den von Stu­di­en­rat Bene­dikt Hars­dorff, Mit­glied im Vor­stand des Fördervereins.

Wir gra­tu­lie­ren allen Absol­ven­ten der Berufs­schu­le auf die­sem Wege noch­mals recht herzlich.