„Rund um die GFS“ – Thementag am Wirtschaftsgymnasium

Bei Präsentationen muss man Körperspannung haben, Ernsthaftigkeit und Stärke zeigen, Verlegenheitsgesten vermeiden, Blickkontakt halten und somit sicher auftreten. So kann man zeigen, dass man sich gut mit dem Thema auseinandergesetzt hat und das macht einen guten Eindruck auf Lehrer und Klassenkameraden – Das haben Schüler und Schülerinnen am letzten Donnerstag am WG gelernt.
 

Die sogenannte GFS (Gleichwertige Feststellung von Schülerleistungen) betrifft jeden Schüler und jede Schülerin jedes Schuljahr mindestens einmal. Es gilt dabei, ein Thema zu erarbeiten und die Ergebnisse darzustellen. Um dies erfolgreich zu meistern, muss man an vieles denken und vieles können. Die für eine GFS geforderten Kompetenzen sind in besonderem Maße wichtig für ein späteres Studium und es ist Aufgabe der Schule in der Oberstufe, die Schülerinnen und Schüler am Ende ihrer Schulzeit studierfähig in die Welt zu entlassen. Durch solche Thementage wird die Wichtigkeit der Grundkompetenzen von Präsentationen und Hausarbeiten betont.

Rhetorik, Einstieg und Ende einer Präsentation und eine Wordschulung zum richtigen Zitieren mit der Fußnote bot der Lernkompetenztag für die Eingangsklassen des Wirtschaftsgymnasiums der Kaufmännischen Schule. OStR’in Katrin Dürwald organisierte federführend, mit Unterstützung der in den Klassen unterrichtenden Kollegen und Kolleginnen des Wirtschaftsgymnasiums, diesen besonderen Schultag.
 
Alles in allem war es ein gelungener Tag mit sehr viel positiver Resonanz von Schüler- und Lehrerseite. Schüler und Schülerinnen konnten individuell gefördert werden, sie konnten z.B. an ihrem persönlichen GFS Thema arbeiten. Schüler/innen und Lehrer/innen konnten sowohl fachlich als auch im menschlichen Miteinander von diesem besonderen Tag profitieren.